1. Unternehmensnews

Rechtsgutachten zu Pflicht-Voraussetzungen für Drohnen-Versicherungen in Österreich

Multicopter, Quadrocopter oder Drohnen dürfen laut österreichischem Luftfahrtgesetz (LFG) nicht ohne eine spezielle Luftfahrthaftpflicht-Versicherung in Betrieb gehen. Nun ist das erste Rechtsgutachten zu dieser Haftpflichtversicherung in Österreich veröffentlicht worden. Darin finden Sie alle gesetzlichen Voraussetzungen, die bei echten Drohnen-Versicherungen hierzulande erfüllt sein müssen.

Die R+V Versicherung bietet sowohl für Flugmodelle, unbemannte Luftfahrzeuge (uLFZ) als auch für Drohnen umfassenden Versicherungsschutz, wobei dieses Produkt ausschließlich über unseren Kooperationspartner AIR&MORE abgewickelt wird. Egal ob gewerblich oder privat – wer in Österreich mit Drohnen Filme erstellt oder Fotos aufnimmt, muss, abgesehen von einer speziellen Haftpflichtversicherung für Flugdrohnen, auch eine Bewilligung von der Luftfahrtbehörde vorweisen können.

Das nun vorliegende Rechtsgutachten zu Pflichtvoraussetzungen für Drohnen-Versicherungen ist aus intensiven Recherchen im Zeitraum von Juni 2020 bis September 2021 entstanden. 

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine gesetzeskonforme Drohnen-Versicherung muss immer auch spezifische Gerätedaten der Drohne, wie etwa Modell, Seriennummer und Gewicht, beinhalten. Denn für unbemannte Luftfahrzeuge (UAS) besteht per Gesetz die Pflicht zu einer gerätebezogenen Drohnen-Haftpflichtversicherung.
  • Eine bloß personenbezogene Versicherung des Drohnen Betreibers oder -Piloten ohne spezifische Daten des UAS entspricht nicht den einschlägigen rechtlichen Anforderungen!
  • Der Abschluss einer falschen Drohnen-Versicherung kann zu ungedeckten Schäden führen und damit für Drohnen Betreiber und Geschädigte existenziell bedrohlich werden.

Alle weiteren Information sowie einen Download des gesamten Gutachtens finden Sie auf der Website unseres exklusiven Kooperationspartners AIR&MORE.

Autor/in

S. Hartig

November 2021